Nach oben
logo

»Wildbienen - Die anderen Bienen«

Im Buchhandel oder beim Verlag Dr. Friedrich Pfeil erhältlich.

Die erste Auflage dieses mit 479 Farbabbildungen reich illustrierten Buchs ist bereits am 7. Juni 2011 erschienen! Ich hatte dafür ich aus einem Fundus von mittlerweile über 60 000 Bildern, die auf zahllosen Exkursionen in die nähere und weitere Umgebung, auf Reisen in die Nachbarländer und in den Mittelmeerraum entstanden sind, die besten und schönsten Aufnahmen ausgewählt. Diese Bilder, die neben der Vielfalt der Formen und Farben auch einen tieferen Einblick in das Verhalten und die Lebensweisen der Wildbienen vermitteln, sollen Staunen erregen und für diese Insektengruppe begeistern. Im zweiten Teil gebe ich viele praktische Empfehlungen zur Ansiedlung und Förderung von Wildbienen und verwandten Hautflüglern. Ausführliche Lebensbilder und Kurzbeschreibungen ermöglichen die Bestimmung typischer Besiedler von Nisthilfen und ihrer Gegenspieler.

Die 5. Auflage erschien bereits 2015. Sie gleicht mit Ausnahme von Fehlerkorrekturen weitgehend der im Jahr 2011 erschienenen 1. Auflage und wird seither vom Verlag nachgedruckt. Daher sind neuere Entwicklungen v. a. auf kommerziellem Gebiet (untaugliche Blühmischungen, untaugliche »Insektenhotels«) in den Kapiteln 13 und 14 nicht berücksichtigt. Informationen hierzu gibt es jedoch auf dieser Website. Eine überarbeitete Neuauflage des überaus erfolgreichen Buchs wird es vorerst leider nicht geben. Zu Änderungen bei einigen Namen siehe unten.

Buchumschlag Westrich
  • Verlag: Pfeil, F.
  • ISBN: 978-3-89937-136-9
  • Einband: Gebunden
  • Preis: 19,80 Eur[D] / 20,40 Eur[A]
  • Seiten/Umfang: 168 S., 479 Farbabbildungen - 21,5 x 21,3 cm

Die folgende Aufstellung zeigt die Kapitel-Gliederung des Buchs.

  1. Die anderen Bienen
  2. Einsiedler- oder Solitärbienen
  3. Soziale Bienen
  4. Parasitische Bienen (»Kuckucksbienen«)
  5. Wann und wo findet man Wildbienen?
  6. Eigenartige Schlafplätze
  7. Blüten im Leben der Wildbienen
  8. Das Bienennest
  9. Ein Platz zum Nisten gesucht
  10. Pflanzliches für den Nestbau
  11. Ohne Pollen keine Nachkommen
  12. Gefährdung und Schutz der Wildbienen
  13. Der Garten als Nahrungsraum von Wildbienen
  14. Nisthilfen – Wohnraum für Wildbienen
  15. Lebensbilder hohlraumbesiedelnder Wildbienen
  16. Weitere Nutznießer unserer Maßnahmen
  17. Stechen Wildbienen?
  18. Literatur

Leseprobe

Durch einen Mausklick auf eines der Vorschaubilder erhalten Sie als Bild eine stark vergrößerte Seitenansicht und die Möglichkeit, weitere Seiten in einer Galerie anzuschauen.

  • Wildbienen_2015_Seite7_full
  • Wildbienen_2015_Seite24_full
  • Wildbienen_2015_Seite35_full
  • Wildbienen_2015_Seite36_full
  • Wildbienen_2015_Seite58_full
  • Wildbienen_2015_Seite61_full
  • Wildbienen_2015_Seite67_full
  • Wildbienen_2015_Seite77_full
  • Wildbienen_2015_Seite87_full
  • Wildbienen_2015_Seite101_full
  • Wildbienen_2015_Seite113_full
  • Wildbienen_2015_Seite118_full
  • Wildbienen_2015_Seite149_full
  • Wildbienen_2015_Seite159_full
  • Wildbienen_2015_Seite160_full

Über jede Buchhandlung (auch online) erhältlich.

Leserstimmen zum Buch

»Ein Buch, das einfach gefehlt hat.«

»Endlich auch eine kritische Aufarbeitung vieler kursierender Fehler über Nisthilfen.«

»Ein Werk, das ich bei meinen Vorträgen und Seminaren uneingeschränkt empfehlen werde.«

»Das Buch eignet sich sehr gut als Geschenk für meine Kunden, die gerne was über Wildbienen erfahren wollen.«

»Wie erwartet ist es wiederum ein Hit! Allgemein verständlich, reich an Informationen für Anfänger und Fortgeschrittene. Hervorragende Bilder. Es ist eine Freude, sich mit dem Buch zu beschäftigen.«

Errata der 1. Auflage

Auf S. 8 handelt es sich bei der unteren der beiden abgebildeten Schwebfliegen um die Gemeine Feldschwebfliege (Eupeodes corollae).

Auf S. 50 ist dem links unten abgebildeten Bockkäfer (Familie Cerambycidae) versehentlich ein falscher Name zugeordnet. Es handelt sich um Clytus arietis (Wespenbock, Gemeiner Widderbock).

Bei der auf S. 114 in der rechten Spalte abgebildeten solitären Faltenwespe handelt es sich nicht um einen Vertreter der Gattung Symmorphus, sondern um ein Weibchen von Discoelius dufourii.

Ich bitte, die Fehler zu entschuldigen. Sie sind in den späteren Auflagen korrigiert.

Änderungen bei wissenschaftlichen Namen

Durch das Erscheinen meines neuen Werks "Die Wildbienen Deutschlands" ergeben sich bei den wissenschaftlichen Namen einiger Bienenarten die in der folgenden Tabelle aufgeführten Änderungen:

»Wildbienen, die anderen Bienen« > »Die Wildbienen Deutschlands«
Osmia campanularum > Chelostoma campanularum
Osmia cantabrica > Chelostoma distinctum
Osmia florisomnis > Chelostoma florisomne
Osmia rapunculi > Chelostoma rapunculi
Osmia crenulata > Heriades crenulatus
Osmia truncorum > Heriades truncorum

Gattung Pseudapis > Gattung Nomia

Die Änderungen der wissenschaftlichen Namen bzw. der Gattungsklassifikation sind im neuen Werk ausführlich begründet.