Nach oben
logo

Verbesserung des Nahrungsangebots -1-
Bäume und Sträucher

Prunus spinosa, Schlehe

Blühende Schlehe

Nadelgehölze bieten Wildbienen keine Nahrung. Unter den exotischen Sträuchern ist v.a. die aus China stammende Forsythie trotz ihrer zahllosen gelben Blüten für Wildbienen so gut wie wertlos. An ihrer Stelle pflanzen wir besser einheimische Blütengehölze. Gute Nahrungsquellen sind z. B.

  • Weißdorn (Crataegus)
  • Schlehe (Prunus spinosa)
  • Süßkirsche (Prunus avium)
  • Japanische Zierkirschen, ungefüllt (Prunus subhirtella, Prunus serratula)
  • Kirschpflaume (Prunus cerasifera 'nigra')
  • Wildrosen (Rosa)
  • Berberitze (Berberis vulgaris)
  • Alpen-Johannisbeere (Ribes alpinum)
  • Spitz-Ahorn (Acer platanoides), Feld-Ahorn (Acer campestre) und Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus)
  • Weiden (Salix), vor allem Sal-Weide (Salix caprea).
Andrena haemorrhoa auf Schlehe

An blühenden Schlehen kann man vor allem Frühlingsarten der Gattungen Andrena und Nomada beobachten. Hier besucht ein frisch geschlüpftes Weibchen von Andrena haemorrhoa eine Schlehenblüte.

Prunus serratula

Die Japanischen Zierkirschen (Prunus serratula, Prunus subhirtella) sind zwar nicht heimisch, liefern aber für die Weibchen der Gehörnten Mauerbiene (Osmia cornuta) und für die ersten Hummelköniginnen (Bombus pratorum, Bombus terrestris) reichlich Pollen, wenn auch nur für wenige Tage und nur bei trockenem Wetter. Varianten mit gefüllten Blüten sind für die Bienen allerdings wertlos. Auch die verwandten Aprikosen (Prunus armeniaca) und Mandeln (Prunus dulcis) sowie die Kirschpflaume (Prunus cerasifera) sind für Frühlingsbienen sehr attraktiv.

Salix caprea Männchen

Männliche Blüten der Salweide (Salix caprea).

Salix caprea Weibchen

Weibliche Blüten der Salweide (Salix caprea).

Männliche Sal-Weiden (Salix caprea) sind außerhalb wie innerhalb des Siedlungsbereichs als frühblühende Pollenspender besonders wertvoll. Mehrere Sandbienen-Arten (u.a. Andena vaga, Andrena clarkella, Andrena nycthemera, Andrena praecox) sind auf Weiden spezialisiert. Für die Frühlings-Seidenbiene (Colletes cunicularius) sind Weiden wichtige Pollenquellen. Aber auch die weiblichen Kätzchen sind gute Nektarquellen. Bei Gehölzpflanzungen sollten sie also nicht vergessen werden.

Andrena fulva Weibchen an Johanniesbeere

Weibchen von Andrena fulva (Fuchsrote Sandbiene) beim Besuch von Blüten der Roten Johannisbeere.

Bombus hypnorum an Brombeere

Arbeiterinnen von Bombus hypnorum (Baumhummel) besuchen sehr gerne die Blüten von Brombeeren (hier) und Himbeeren.